Powered by Flash Web Templates Designed by Website Template

Schweinskopfversteigerung

Auch in diesem Jahr findet am Montagmorgen in der Wurst- und Pommesbude Weghorst in der Nähe des Bahnhofs die Schweinskopfversteigerung statt.
Der Erlös dieser Veranstaltung, in der die Gaudi im Vordergrund steht, kommt wieder dem Seniorennachmittag zugute.
Die Schweinskopfversteigerung beginnt um 10 Uhr. Auftakt der Veranstaltung ist der Freibier-Anstich durch Bürgermeister Klaus Rübesamen.
Danach legt Radiomann Peter Diekelmann als Versteigerer los und versucht mit markigen Sprüchen, den Leuten die Münzen aus der Tasche zu ziehen. Neben den Schweinsköpfen wird seit einigen Jahren auch ein ganzes Schwein versteigert. Hinzu kommt noch ein Schinken.
Wilhelm Weghorst war der Erfinder der Schweinskopfversteigerung, die es inzwischen seit mehr als 30 Jahren gibt. In seiner Bude in der Nähe des Bahnhofs grillte er früher Spanferkel und fragte sich eines Tages, was man mit den Köpfen der Tiere machen könnte. Seine Idee ist längst zu einem festen Programm in der fünften Jahreszeit geworden, die immer mehr Besucher anzieht.

Wussten Sie schon?

Schweinsköpfe
Die Schweinskopfversteigerung wurde von Wilhelm Weghorst, Nordenham, erfunden. In seiner Bude grillte er Spanferkel und fragte sich eines Tages, was er mit den Köpfen machen könne. Sie wurden anfangs zu Gunsten des Spielmannszugs versteigert.